Dienstag, 30. Oktober 2007

Weihnachten naht mit Siebenmeilenstiefeln

...und ich möchte gern weglaufen. Seit ein paar Jahren mag ich Weihnachten immer weniger.
Früher, als meine Großeltern noch lebten, war es schön und eine tolle Zeit, aber heute ist es für mich nur noch ein Festhalten an alten Sachen, an "Familie", die es so nicht mehr gibt, ein krampfhaftes Fröhlichsein mit Zwängen. Den einen Tag zur Mutti, den anderen Tag zu den Schwiegereltern, möglichst noch zur Oma fahren (die ich leider viel zu selten sehe) und der Vati darf auch nicht zu kurz kommen... Ich fühl mich zerrissen und möchte nicht mitspielen. Einfach ausbrechen, das wäre gut, aber dann trete ich sämtlichen Familienmitgliedern auf die Zehen, und wer mag schon vergnatzte Verwandschaft?

Weihnachten ist immer kommerzieller geworden, kaufen und schenken. Dabei kann doch jeder sich das kaufen was er mag und vor allem, wann er es mag. Ich will keine Geschenke haben, ich brauch das nicht. Wichtiger wäre es, eine intakte Familie zu haben, aber die bekommt man nicht zu Weihnachten geschenkt.

Hier ist ein Stück Weihnachten, was ich allerdings sehr mag:
Little Drummerboy

Kommentare:

Axel hat gesagt…

Weihnachten ist auch das Fest der Liebe und nicht nur in oder jmit Familie.
Weihnachten 1982 - Ich bekam u.a. eine Spielzeugtankstelle geschenkt, welche am selben Tag kaputt ging. Mein Opa wollte sie reparieren, starb aber noch zu Weihnachten und es war für alle mehr als traurig. Aber genau dieser Einschnitt im Leben, lies alle noch mehr zusammenwachsen und zusammenhalten.
Heute feiern wir Weihnachten auch noch zusammen, wenn auch anders als früher.
Ich möchte das gar nicht mehr missen und es bedeutet mir sehr viel im Leben.
Wenn man meint, man mag es nicht mehr so wegen der Familie ... es gibt aber noch Freunde und andere, mit denen man es teilen kann.

Es sind ja auch die vielen kleinen Dinge, die es schön machen. Der Kommerz ging schon immer an mir vorbei und ich lebte mein Ding!

Ich sage nur die sonntäglichen Nachmittage mit den Märchenfilmen, in der Adventszeit. Hab so einige auf DVD und das ist schon seit Jahren eine regelrechte Zeremonie bei mir.

Also wenn es dir langweilig wird, bring Leute, Stollen und Kaffe mit,d ann machen wir alle einen Märchenfilmnachmittag.

Natürlich wird zuerst das geguckt ... Klick
Ich bin sonst gar nicht so, aber da krieg ich auch heute noch jedesmal ne Gänsehaut und heimlich kullert da ... *gg*

Ich mache weiterhin halt anderen eine Freude, oft auch Kindern aus der Verwandschaft, Bekannten etc. Und wenn es nur mal ein Weihnachtsmann spielen ist. Egal, man bringt anderen Freude, welche auf einem zurück kommt.

Na dann, Frohes Fest ...

Astrid hat gesagt…

Oh ja, die 3 Haselnüsse, ein unglaublich schöner Film, der gehört für mich zu Weihnachten dazu. Und dazu noch ne Packung Taschentücher
:-D

Meine Eltern würden es nicht verstehen, wenn ich mich einfach "ausklinke" an den Feiertagen. Das geht nicht. Sie verstehen ja kaum, dass ich keine Geschenke möchte.
Für sie gehört das eben dazu...
Ich bin gespannt, wie ich diese Jahr ohne größere Blessuren über die Feiertage komme.
Jemandem Freude zu machen muss doch nicht an ein Fest gebunden sein, das kann man das ganze Jahr über.
Und so halte ich es normalerweise auch. Genauso mit Geschenken, ich kann auch mal einfach so ein Geschenk machen, es muss doch nicht immer an ein Datum gebunden sein.

Cathy hat gesagt…

Ich bin ja froh, konnten wir die elende Verschenkerei vor Jahren abschaffen. So empfinde ich Weihnachten noch als schöner, wie früher. Es lief eh nur immer darauf hinaus, sich gegenseitig Gutscheine zu schenken. Irgendwann gebraucht man ja nix mehr.

Auch die elende *Fresserei* ödet mich mächtig an. Du hast recht immer von einem zum andern. Immer muss man genaustes kalkulieren, wann wer nicht arbeitet, sind wir dieses Jahr zuerst hier oder da.. :(

Ein Festessen würde genügen, danach kann man seinen Weihnachtsbaum auch alleine geniessen und ich empfinde dies nach wie vor als das Schönste.

Pfösou hat gesagt…

Ja ja die schöne Weihnacht....

Ich behalte nur noch die schönen Zeiten in erinnerung, die ich als Kind erleben dürfte.

Der Stress den ich in den letzten Jahre erleben dürfte, vergesse ich lieber.(Termin hier, termin da, Geschenk hier, Geschenk da).
Dann noch schnell einen Stündigen Fussmarsch durch den hohen Schnee, um einen Baum zu fällen,(und schön musste er auch noch sein), dann noch diese ganze Fresserei, nein das kann es wirklich nicht sein.

Wie es der Anschein macht, werde ich dieses Jahr Weihnachte ganz alleine verbringen.
Ich weiss zwar noch nicht genau wie ich ihn gestalten werde.(Tipps sind willkommen)
Eines ist schon jetzt klar. Ich werde am Heiligenabend die Messe besuchen. Habe das bis jetzt noch nie erleben dürfen. Mal guggen was/wie Weihnachten dort zu feiern, auf mich für einen Eindruck hinterlässt. Vieleicht schreibe ich einen Bericht dazu in meinem Blogg. (Bin allerdings kein streng gläubiger Christ)

Menolly hat gesagt…

Da hab ich es einfacher. Wir wohnen so weit von der Familie weg, das meine Schwiegereltern nicht Motzen können, wenn wir Zuhause bleiben. ;)
Und meine Mutter ist auch über die Feiertage in ihrem Wohnwagen, um nicht alle Bewierten zu müssen.

Also die schönsten und ruhigsten 3 Tage im Jahr!


Liebe Grüße
Menolly

Anonym hat gesagt…

Sind zwar nur noch 4 Wochen bis Weihnachten, aber dieses Jahr noch kein einziges mal schlecht drauf gewesen deswegen. Bis jetzt. Naja so schlimm ist es auch nicht, da ich ja jetzt weiss das ich da nicht alleine bin. Siehe oben. Ich glaube wenn ich Weihnachten plötzlich gute Laune hätte, würde meine Frau bestimmt denken ich hätte eine Geliebte oder ein anderes Geheimnis. Darum werde ich mir Mühe geben und das "Fest" so normal wie möglich feiern.Von Std. zu Std. immer griesgrämiger!
Tröstet Euch, es könnte schlimmer kommen. Und es kam schlimmer!
Grüsse Roland

Astrid hat gesagt…

Bin ich froh, dass es ein paar anderen Leuten auch ähnlich geht bzw. dass Ihr versteht, was ich meine.
Stress muss ich mir nicht antun. Ich denke, ich werde Kompromisse machen müssen, aber mir auch klar und deutlich Freiraum verschaffen. Es wird schon funktionieren ;-)
Ich freu mich, wenn es Weihnachtsbegeisterte gibt, ich hab das ja früher auch sehr gern gemocht, auch wenn es jetzt durch veränderte Umstände anders ist.

Viele Grüße