Dienstag, 13. Oktober 2009

Zwei Striche….

die das Leben verändern. Laut Anweisung soll Frau ja drei Minuten warten… bei mir war schon nach einer Minute glasklar, was los ist.

Ist schon seltsam, man hat seine eingefahrenen Bahnen, denkt, das Leben funktioniert ja bisher ganz gut, aber im Hinterkopf bleibt immer dieser seltsame Gedanke: soll das alles sein?
Sprüche wie „Na?? Wann ist es denn bei Euch mal soweit?“ oder „Du hast nicht ewig Zeit!“ oder sogar „Du wirst auch nicht jünger“ nerven tierisch und sind schon teilweise recht verletzend. Blöderweise weiß man ja, dass sie recht haben, aber es passt eben noch nicht in die Lebensplanung. Aber wenn man drüber nachdenkt, passt es eigentlich nie. Es gibt immer ein „aber“: Mann hat das Studium noch nicht fertig, Frau ist unverzichtbar im Büro und und und…
Naja, und dann schlägt doch der Storch zu, oder wie man das auch nennen mag. Schicksal? Glaub ich nicht. Ich denke eher, dass es mein Instinkt war. Jetzt oder nie (oder so *grins*)
Und nun geht der Spaß los, das heißt, wir sind schon mittendrin:
Von einem Arzt zum anderen rennen, Untersuchungen, Blut abnehmen lassen, Ultraschall…. Was muss man beachten? Bücher studieren, Verwandte befragen nach ihren Erfahrungen. Chefs informieren (die Unruhe: „was werden sie bloß dazu sagen??“) – Erleichterung, denn ihre Antwort „na das wird ja auch mal Zeit!“ war nicht erwartet, aber schön zu hören. Schließlich haben beide Kinder und sie scheinen sich echt zu freuen. Irgendwie sind wir im Büro auch eine Familie, wir kennen uns nun schon fast 20 Jahre, da wächst man zusammen, da kennt man Schicksale…

Nun ans Pläne schmieden, wie es nach dem Mutterschutz weitergeht, Arbeiten von zu Hause aus scheint mit dem neuen Programm möglich zu sein, mal sehen, wie sich das einrichten lässt.
Vorher natürlich ein paar Krankenhäuser ansehen und aussuchen, wo das „Würmel“ zu Welt kommen soll.

Das „Würmel“… noch hat es keinen Namen, noch wissen wir nicht, was es wird. Noch macht es sich nicht bemerkbar, bis auf den Platz, den es jetzt mehr und mehr für sich beansprucht. Ein paar wenige Wochen oder vielleicht Tage noch und dann wird man die ersten Bewegungen spüren, bin auf das Gefühl gespannt. Denn noch ist es irgendwie nicht so recht real, noch nicht greifbar, auch wenn das Ultraschallfoto etwas anderes behauptet…

Um mit Babylon 5 mal eine meiner Lieblingsserien zu zitieren: „Und so beginnt es….“

… das Abenteuer Leben

Kommentare:

Axel hat gesagt…

Oh, habe ich da was verpasst? Musste es mehrmals lesen, um es zu glauben.

Ich freue mich für Euch und wünsche vor allem Gesundheit und das Alles gut über die Runden geht. Es ist ja bekanntlich mit zunehmenden Alter mit möglichen Risiken verbunden.
Namen und Geschlechter spielen aus meiner Sicht keine Rolle. Was zählt ist wie ein Kind aufwächst und dass es glücklich, zufrieden und vor allem gesund ist.
Ich war/bin ja selbst immer mal mit diesem Thema in Verbindung (gewesen) und kenne die Umstellung etwas.
Auch das Umfeld sollte und ist dann immer mit eingebunden.

Bei allem drum und dran, kenne euch ja nun schon mehrere Jahre und habe so manches mit und oder zusammen erlebt. Es ging und geht immer weiter und sumso mehr freue ich mich mit und auch darüber ...

In diesem Sinne: Auf die Zukunft /beideDaumenganzdolldrück

Astrid hat gesagt…

Danke für die lieben Worte, Axel.
Naja, verpasst ist gut, bisher wusste es nur mein direktes Umfeld. Ist die erste öffentliche Erwähnung, auch um ein wenig zu erklären, warum ich nicht mehr so oft präsent bin, ob ICQ oder Facebook.
Ich hab einfach nicht genug den Kopf frei.
Wir freuen uns auch und hoffen, dass wir gute Eltern werden.

Viele Grüße
Astrid